Storchen – Cigar Lounge

Storchen – Cigar Lounge

Jörg Baumgartner14/9/20

Die schöne Holzdecke erinnert an den Körper eines Bootes. Zufall oder gewollt, weil sich hier die Zunft zur Schiffsleuten einfindet oder – Aficionados so etwas mögen? 

Direkt an der Limmat gelegen und vis-à-vis das Ratshauses von Zürich in Sichtweite liegt das Hotel Storchen. Eine top Adresse mit direktem Blick auf das Grossmünster. 

Auf der Karte – Louis XIII, 1cl à CHF 75.-, die 2cl Portion à CHF 150. Sogar eine eigene Louis XIII Flasche branded Storchen, nur wenige 5* Hotels in Zürich bekommen diese Ehre. Wir entscheiden uns doch für einen doppelten Glenmoranige 10 years und einen Darjeling Schwarztee. Nicht ganz so königlich aber passend zu unseren Zigarren, die ihr unter www.zigarrenschweiz.ch findet: 

Die Storchen Cigar Lounge präsentiert sich mit gemütlichen Sitzgelegenheiten in Leder. Farblich in crème, angelehnt an einen Connecticut Wrapper oder dunkelbraun, wie ein Maduro.  

Dezent spielt entspannende Musik im Hintergrund.

Cigar Bar des Hotel Storchen in Zürich

Lorin Peccolo, Chef de Cigar Bar, ist heute leider abwesend. Sein Kollege vertritt ihn jedoch nicht minder kompetent als Gastgeber und Cigar Master. Kompromisslos punkto Etikette und Qualität unterstreicht er das, was die Gäste des Hauses schätzen. Er kennt sein Sortiment – die Zigarren wie die dazu passenden Getränke. Das Zigarrensortiment ist unterteilt in leichte, mittelkräftige und kräftige. Die Auswahl ist top - es bietet sicher für jeden etwas, überzeuge Dich selbst.

Ohne die Aufmerksamkeit seinen Gästen gegenüber zu verlieren, führt er seine junge Kollegin in der Kunst des Cigar Hostings ein. Tipp vom Maestro: Kubaner am besten mit dem kleinen Punch für den Gast präparieren, bei Guillotine nicht zu weit hinten, dass sich das Umblatt nicht abwickelt. Uns hat er überzeugt - der Mann weiss wovon er spricht! 

Vom sog. Anpflanzen der Zigarre – wo der Abstand wichtig ist, denn wer die Zigarre mit dem Jet Flame von zu nah anzündet verrusst die Zigarren und verfälscht damit ihren feinen Geschmack. Das langsame Drehen der Zigarre ist dabei nicht minder wichtig bis sie eine schöne Glut entwickelt hat. Dann kommt etwas, das wir bis dahin noch nicht gesehen haben, das 10-20 sec. Schwenken der Zigarre, wahlweise im Kreis oder einer Acht - der Blick auf die Vorderseite zeigt schwarze Stellen (in der Regel in der Mitte), dort ist die Glut noch nicht ideal und zeigt an, dass an dieser Stelle ein nachflammen mit dem Jet Flame nötig ist.

Als uns in den angeregten Diskussionen eine Zigarre ausgeht, kümmert sich unser Gastgeber aufmerksam darum. Mit einem Single Jetflame gleicht er die Zigarre rund herum an, präzise wie mit einem Skalpell. Um sie dann von dieser Kante aus von schräg oben, gleichmässig anzuzünden. Das macht man auch mit den sog. Schiffchen. Dabei dreht er die Zigarre schön in der Hand und beendet das erneute Anzünden dadurch, dass er von vorne tief durch die Asche hindurch auch die Mitte der Zigarre wieder schön zum Glühen bringt. 

4 Stunden haben wir genüsslich in der Cigar Bar des Hotel Storchen verbracht. Auf dem Heimweg erinnerten wir uns gerne an die grossartigen Gesprächen und Begegnungen. Jetzt, wo es langsam wieder kühler wird und die Sonne früher untergeht, werden wir gerne den einen oder anderen Abend wieder hier verbringen.

 Schöner könnte man den Abend nicht zusammenfassen als mit den Worten des Storchen: 

«Ein Hauch Kuba, eine Prise Barbados: Leise kringeln sich aromatische Rauchzeichen zur Decke hoch – das ist Savoir-vivre mitten in Zürich.» 

Cigar Bar mit Wand Humidor des Hotel Storchen in Zürich

Kommentar Hinterlassen

Bitte beachten Sie, dass Komentare vor der Veröffentlichung von uns überprüft werden